Die Pharaonen  

Die bedeutendsten bzw. bekannstesten Pharaonen

Amenhotep III.

Amenhotep IV. = Echnaton

Hatschepsut

Menes

Narmer

Unas

Ramses II.

Sethos I.

Thutmosis I.

Thutmosis III.

Tutanchamun               

Die Krönung des Pharao 

Die Kronen und Insignien des Pharao

 

Geissel und Krummstab

Die "Schwarzen Pharaonen"  

In der dritten Zwischenzeit, um 1069- 655 v. Chr., beherrschten politische Machtkämpfe das Land. Die militärischen Macht des Pharaos schwand, im Süden entwickelte sich Unabhängigkeit.

Das Land Unternubien wurde zurückerobert, vermutlich vom nubischen König Kaschta, der etwa um 760 - 747 v. Chr. herrschte. Der Regierungssitz des Königs war Napata. Seinem Sohn Piye gelang es, im Jahr 728 v. Chr. ganz Ägypten unter seine Kontrolle zu bringen. Er erzwang die Wahl seiner Schwester Amenirdis I. zur "Gottesgemahlin des Amun" in Theben und gewann damit die Herrschaft über das von der Amun-Priesterschaft regierte Oberägypten. Nur in Memphis leistete man zunächst Widerstand, aber Piye siegte und brachte bald im dortigen Ptah-Tempel Opfer dar.

Die Fürsten des Nildeltas unterwarfen sich schnell dem König. Es war Piye gelungen, das Reich Ägypten wieder zu vereinigen. Er begründete die 25. Dynastie der "Schwarzen Pharaonen". Als Symbol der ägyptisch-nubischen Doppelmonarchnie trugen die Herrscher statt bisher einer nun zwei Uräus-Schlangen (die aufgestellte Kobra) auf ihrer Stirn.

 

Quellen: P. M. "Die morderne Welt des WIssens", Januar 2002             

 

 

Eigene Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!